Warum du Beyond the Whiteboard nutzen solltest.

Seit der Box-Eröffnung in Dachau 2015 nutze ich Beyond the Whiteboard als Tool, um alle Workouts zu programmieren und den Coaches zur Verfügung zu stellen. Warum du es auch nutzen solltest und warum es dich mit einer aktuellen Membership bei uns nichts kostet, erfährst du hier.

Was ist Beyond the Whiteboard?

Beyond the Whiteboard (BTWB) ist eine CrossFit spezifische Online-Plattform, welche es nicht nur erlaubt , Workouts zu programmieren, sondern auch Ergebnisse einzutragen. Dies umfasst alle Workouts die wir in der Box durchführen sowie alle gängigen CrossFit Übungen. Um es kurz zusammenzufassen: BTWB ist einfach eine riesige Datenbank, die u.a. mehrere zig Millionen Scores von Athleten auf der ganzen Welt beinhaltet.

Warum sollte ich Beyond the Whiteboard nutzen?

  1. Wie gut bin ich wirklich?

Egal ob du nun eine neue Fran-Zeit einträgst, ein 5-RM Deadlift oder die maximale Anzahl an Klimmzüge die du schaffst, BTWB wertet dir alle Ergebnisse detailliert aus. Es zeigt dir nicht nur an, ob du dich verbessert hast, sondern auch wie du weltweit abschneidest und wo deine Stärken und Schwächen liegen. BTWB hat dazu ein “Fitnesslevel” kreiert, welches zeigt, wie gut du in der jeweiligen Disziplin bist. Um dieses darzustellen, hat BTWB alle Ergebnisse einer Disziplin (bspw. 2km rudern) geordnet und in 99 Level unterteilt. Level 1 würde dabei bedeuten, dass deine geruderte Zeit besser ist, als 1% der Leute, die ihren Score bei BTWB eingetragen haben. Level 90 bedeutet, dass du besser bist als 90% der Ergebnisse bei BTWB. Mit einem Level von über 90 würdest du damit natürlich schon zu den absoluten Top-Athleten in deiner Altersklasse gehören.

Um ein möglichst genaues Fitnesslevel anzuzeigen, bezieht BTWB Ergebnisse aus verschiedenen Kategorien in die Berechnung ein. Dabei werden die Kategorien Power Lifts (z.B. 1-Rep-Max Shoulder Press), Olympic Lifts (z.B. 1-Rep-Max Snatch), Speed (z.B. 500m row), Endurance (z.B. 5k Run), Bodyweight (z.B. Cindy), Heavy (z.B. DT), Light (z.B. Fran) und Long (z.B. Murph) voneinander unterschieden und getrennt voneinander dargestellt. So kann es daher sein, dass du ein allgemeines Fitnesslevel von 50 hast, obwohl du in den Lifts deutlich stärker bist und dort oftmals ein Level von 80 hast. Falls du in den Ausdauer- und Körpergewichtsworkouts nämlich deutlich schlechter sein solltest, wird dir BTWB dieses deutlich präsentieren.

Auch innerhalb der einzelnen Kategorien kann BTWB jedoch auf zahlreiche Ergebnisse zurückgreifen und dir auch dort Übungen anzeigen die dir besonders liegen und an denen du arbeiten solltest. Wenn z.B. dein Snatch bei 80kg liegen sollte, dein Clean jedoch nur bei 90kg, wird dir BTWB zeigen, dass dein Clean Ergebnis im Vergleich zu den zig Tausend anderen Athleten weltweit zu niedrig ist.

2. Fortschritte sind nur sichtbar, wenn Ergebnisse protokolliert werden.

Jeder von uns hat mal klein angefangen. Während ich am Anfang meiner CrossFit Zeit noch Probleme mit Overheadsquats jenseits der 20kg hatte, konnte ich über ein Jahr später schon Workouts mit 45kg über Kopf durchführen. Ein paar Jahre später schaffte ich dann auch meine erste Überkopfkniebeuge im dreistelligen Bereich. Um diesen Erfolg sichtbar zu machen, brauchte ich natürlich kein Beyond the Whiteboard. Aber wie sieht es bei meinen anderen Werten aus? Habe ich beim letzten Mal für Fran 4 oder 5 Minuten gebraucht? Schaffte ich bisher schon einmal 18 strikte Klimmzüge am Stück? CrossFit ist so vielfältig , dass man sich nicht jedes Ergebnis merken kann. BTWB nimmt dir dieses daher ab, so dass du dich ganz und gar auf dein Training konzentrieren kannst. Ebenso zeigt es dir auch an, wenn es mal in einem Bereich nicht weitergehen sollte. Falls dein Jerk sich über mehrere Monate nicht steigert, solltest du vielleicht mal wieder an deiner Kraft und Technik arbeiten.

3. Vergleiche und Erfolge spornen an

Wenn ich mich im Workout abhetze und 2km in 7min rudere und total zerstört vom Rudergerät falle, bin ich an meine Grenze gegangen. Aber war das dann auch gut? BTWB zeigt dir nicht nur an, um wie viele Sekunden du dich verbessert oder verschlechtert hast, sondern auch welchen Platz du mit diesem Score innerhalb der Box einnimmst. Wenn ich sehe, dass ich mich im Vergleich zum letzten Mal um eine halbe Minute verbessert habe, mein Spezi aber nochmal nur zwei Sekunden schneller war, motiviert mich die Zeit beim nächsten Mal natürlich noch mehr Vollgas zu geben. Wenn ich dann auch noch sehe, dass ich weltweit mit einem sehr guten Fitnesslevel abschneide, macht es einen natürlich noch stolzer.

4. BTWB ist wie Facebook für CrossFitter

Dieser Satz trifft es ganz gut. Denn du kannst nicht nur die Ergebnisse deiner Mitstreiter sehen, sondern diese auch liken und kommentieren. Braucht dein Ego Likes? Wahrscheinlich nicht. Fühlt es sich trotzdem gut an, wenn andere ihre Bewunderung durch einen Daumen hoch oder durch einen Kommentar ausdrücken? Wahrscheinlich schon.

Wozu du Beyond the Whiteboard nicht nutzen solltest:

Cherry Picking!

Momentan veröffentlichen wir unsere Workouts am frühen Morgen. So kannst du schon früh einsehen, ob du abends deine Laufschuhe oder dein Sprungseil brauchst. Solltest du dich dich von der Stunde abmelden, wenn du Laufen hasst und du morgens 5km Laufen als Workout eingetragen siehst? Nein. Natürlich nicht. CrossFit bereitet dich darauf vor, auch mal unbequeme Sachen zu machen und du deine generelle Fitness wird auch nur besser, wenn du dich allen Workouts und allen Disziplinen stellst. Vielleicht kannst du nicht so schnell laufen, dafür viel heben. Andere Mitglieder rennen dir vielleicht im Workout davon, schaffen es beim Overheadsquat aber immer nicht stabil in die tiefe Kniebeuge runter. Sei stolz auf deine Stärken, steh aber auch zu deinen Schwächen. Niemand von uns kann alles perfekt. Und das ist auch gut so.

Was kostet mich Beyond the Whiteboard?

Nichts. Deine Mitgliedschaft ist in unseren aktuellen Verträgen enthalten.

Solltest du noch einen alten Vertrag haben, kannst du gegen einen monatlichen Aufpreis von 3,50€ von uns freigeschaltet werden. Falls du dir unsicher bist, kannst du es natürlich auch erstmal eine Woche kostenlos testen. Zudem kannst du die Zusatzoption natürlich monatlich kündigen.

Um einen Zugang zu erhalten, schicke mir doch eine formlose Mail an info@crossfit-dachau.com und ich schalte dich frei.

Lieben Gruß und wir sehen uns in der Box,

Jan


Verfasst von: Jan Christoph Erfmann – BoxOwner & HeadCoach

Menü